.. nicht Stammkunde sein dagegen sehr …

Eigentlich ist es etwas Schönes, Stammkunde zu sein. Man wird zuvorkommend behandelt – in jeder Hinsicht.

Z.B. ist es kein Problem, etwas umzutauschen: „Oh, Herr Mais, natürlich nehmen wir das Nagelset zurück, hat es Ihrer Frau denn nicht gefallen?“, „Kein Problem; ich hab´ mir ja gleich gedacht, daß Toska nicht der richtige Duft für Ihre Gattin ist, Herr Braun.“ oder „Eigentlich, Herr Clarius, tauschen wir Stofftiere ja nicht um. Aber wenn sie mir versichern, daß es nicht von einem Kind benutzt wurde…“.

Mitunter kommt es aber auch vor, daß man – ganz ungewollt – zum Stammkunden wird. So ist mir dieses zweifelhafte Glück beim – nennen wir ihn Blöde-Versand – widerfahren. Kennen Sie den Blöde-Versand? Als guter Bekannter bei allen Verbraucherschutz-Gesellschaften ist Blöde für Numismatiker (oder waren´s Neurotiker) Zulieferer wertvollster Münzen in streng limitierten Auflagen.

Nun habe ich seit Jahren nie etwas bei Blöde bestellt. Aber Blöde bleibt seinen Stammkunden treu; regelmäßig erhalte ich die neuesten Informationen über Schnäppchen, an die nur ganz wenige Auserwählte ´rankommen.

„SIE WURDEN AUSGEWÄHLT!“ Wie oft schon lösten diese wenigen Worte ein Gefühl in mir aus, das nur Buddhisten mit langjährigem Meditationstraining nachempfinden können. Doch die Ernüchterung folgte meist auf dem Fuße: mit wem ich auch telefonierte, um mein großes Glück mitzuteilen – jeder andere war ebenso bei den Auserwählten. Lug und Trug?

Oder habe ich nur einen begnadeten Bekanntenkreis? Ich bin verwirrt. Vielleicht schreiben Sie mir ´mal, ob auch Sie zu den Auserwählten zählen. Wenn meine Theorie zutrifft, dürften dann in den nächsten Tagen allein aus Deutschland ca. 60 – 70 Millionen emails bei mir eintreffen.

Sollte dies dann wirklich der Fall sein, habe ich auch schon eine Idee, wie man Blöde dazu bringt, in Zukunft tatsächlich nur an wenige AUSERWÄHLTE zu schreiben: Schicken Sie den Bestellschein im Freiumschlag zurück, schreiben Sie d´rauf, daß es Ihnen sehr leid tut, sie wären gar kein Stammkunde, und Blöde möchte sich seine Münzen dahin schieben, wo sie hingehören: Zwischen die Kerbe!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahrtausend wünscht Ihnen Planet Bee

P.S.: Vielleicht gibt es ja auch bald eine Gedenkmünze „2000 Jahre Beschiß im Versandhandel“ – die würde ich dann sogar kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.